Stiftungs-Startseite

Engagement für eine humane Gesellschaft

Stiftung Oberhausener Bürger

Stiftung Oberhausener Bürger

Die Stiftung Oberhausener Bürger der Stadtsparkasse Oberhausen wurde im Jahr 2003 gegründet.


Privates Engagement für das Gemeinwohl in Form von Stiftungen hat in Oberhausen eine lange und fruchtbare Tradition. Die ehemalige Oberbürgermeisterin Luise Albertz oder das Fabrikanten-Ehepaar Anna und Heinrich Funke-Kaiser - sie alle haben mit ihren Stiftungen in Oberhausen für die Menschen vor Ort ein Zeichen gesetzt. Ihr vorbildliches Handeln will die Stiftung Oberhausener Bürger in die Gegenwart übertragen. Als Initiatorin der Stiftung brachte die Stadtsparkasse Ende 2003 das Anfangsvermögen von 50.000 Euro in die Stiftung ein. Ziel ist es, langfristig Projekte aus den verschiedensten Bereichen wie Soziales, Bildung, Kultur, Umweltschutz, Völkerverständigung, Gesundheit und Sport in Oberhausen zu fördern.

In der Stiftung Oberhausener Bürger werden die Einzelstiftungen von Privatpersonen, Unternehmern und Institutionen in einer Dachstiftung gebündelt. Die Stiftung versteht sich als Dienstleister für alle, die helfen wollen. Sie nimmt den Stiftern jegliche bürokratische Bürde ab, die bei der Gründung einer Stiftung leider immer noch anfällt. Außerdem sorgt sie für die sichere Anlage des Stiftungsvermögens, sodass es langfristig Nutzen schafft, sucht zusammen mit dem Spender das richtige Förderprojekt und übernimmt alle weiteren organisatorischen Aufgaben. Ein weiterer Vorteil des Stiftungskonzepts besteht darin, dass durch die besondere Anlageform der Erhalt des Grundvermögens der Stiftung gesichert ist: Was heute gestiftet wird, wird in seinem Wert dauerhaft erhalten.


Unterstiftung zur „Förderung des Spitzensports in Oberhausen “ 

Im Rahmen der „Stiftung Oberhausener Bürger“ ist im Jahr 2004 die Stiftung zur Förderung des Oberhausener Spitzensports als unselbständige Unterstiftung hinzugekommen. Zweck dieser Stiftung ist die Förderung von Spitzensportlerinnen, Spitzensportlern und Mannschaften, die für Oberhausener Vereine starten. 

Unterstiftung „Kinder- und Jugendförderung“ 

Zum 75-jährigen Bestehen der Stadt Oberhausen wurden die unselbständigen Unterstiftungen „Kinder- und Jugendförderung“ sowie „Kultur und Bildung“ ins Leben gerufen. Zweck der Stiftung „Kinder- und Jugendförderung“ ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen in allen Lebensbereichen, insbesondere auf den Gebieten Umwelt, Bildung, Kunst, Kultur, Sport und Gesundheit. 

Unterstiftung „Kultur und Bildung“ 

Die Bandbreite der möglichen Stiftungszwecke dieser Stiftung reicht von der Unterstützung von Aus- und Fortbildungsprojekten und Begabtenförderung über Schauspiel-, Theater- und Kabarettveranstaltungen, die Förderung lokaler Musikvereine, Orchester und Chöre bis hin zu Erhaltungsmaßnahmen von historischen Gebäuden. 

Unterstiftung „Helft Helfen“ 

Zweck dieser Stiftung ist die Förderung der Behindertenselbsthilfe. Der Stiftungsgedanke wurde durch die finanzielle Unterstützung des „Vereins für spastisch Gelähmte und andere Körperbehinderte e.V.“ in Oberhausen bereits erfolgreich in die Tat umgesetzt. 

Unterstiftung „Gemeinsam bewegen" 

Die Stiftung "Gemeinsam bewegen" wurde im November 2007 von der "Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Oberhausen e.V." mit einem Gründungskapital von 75.000 Euro gegründet. Das Ziel der Stiftung besteht darin, Menschen mit einer geistigen oder vergleichbaren Behinderung in allen Lebensbereichen zu fördern. Insbesondere werden Projekte, entsprechende Einrichtungen oder einzelne Menschen aller Altersstufen unterstützt.

Kontakt

Stiftung Oberhausener Bürger
Wörthstraße 12
46045 Oberhausen

Ansprechpartner/in
Janine Verbeeten

1