Horst Janssen Museum

Horst Janssen war einer der brilliantesten Zeichner und Grafiker seiner Gegenwart- begandeter Radierer, Holzschneider und Lithograph. In Oldenburg, wo er als Kind zu Hause war und begraben ist, bekam er zum Jahrtausendwechsel ein eigenes Museum. Als etablierter und erfolgreicher Künstler in Hamburg erinnert er sich ausdrücklich an die glücklichen Jugendjahre in Oldenburg.

Mit seinem vielseitigen künstlerischen Werk hatten sich sowohl alle großen Kunsteinrichutngen Oldenburgs als auch andere nationale und internationale Galerien und Museen regelmäßig befasst. Der Wunsch, Werk und Leben der Künstlers auf Dauer sowohl für die Kunstszene der Stadt und der Region als auch für das nationale und internationale Publikum wissenschaftlich aufzuarbeiten und interessant zu präsentieren, um so auch dem Künstler ein Denkmal zu setzen, war eine fast zwingende Folge des großen Interesses an dem künstlerischen "enfant terrible". Im ersten Jahr nach der Eröffnung kamen fast hunderttausend Besucher in das neue Museum.

Durch die Claus Hüppe-Stiftung konnte die umfassende Sammlung des Hamburger Ehepaares Carl und Karin Vogel als Grundstock des Horst-Janssen-Museums angekauft werden.

Der Verein der Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums sorgt dafür, dass das in städtischer Regie stehende Museum auf innovativem Kurs bleibt und auch ein zeitgemäßes Marketing betreibt.


Horst-Janssen-Museum Oldenburg

Kontakt

Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg
Staugraben 11
26122 Oldenburg

Ansprechpartner/in
Jörg Heiduk

makemebi.net adult-porno.org