Stiftungs-Startseite

Engagement für eine humane Gesellschaft

Medienstiftung der Sparkasse Leipzig

Für die Freiheit und Zukunft der Medien

Wer die Entwicklung von Medien fördern und unterstützen will, muss für ein Klima sorgen, in dem die Verantwortung der Medien für eine freie Gesellschaft als Verpflichtung und Herausforderung zugleich begriffen wird.

Um hierzu einen Beitrag zu leisten, gründete die Sparkasse Leipzig im Jahr 1999 die Medienstiftung, die inzwischen auf viele Jahre erfolgreicher Tätigkeit zurückblicken kann. Die Stiftung hat die Entwicklung des Medienstandorts Leipzig seitdem auf vielfältige Weise befördert.

Neuestes, von der Medienstiftung maßgeblich initiiertes Projekt ist das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF), das am Stiftungssitz Mediencampus Villa Ida in Leipzig beheimatet ist. Mit dem ECPMF sollen die Streiter für Presse- und Medienfreiheit in Europa eine starke Stimme bekommen. Kernziel des Zentrums ist es, europäische Medienfreiheitsinitiativen und -akteure unter einem gemeinsamen Dach zu vereinen und ihre Aktivitäten zu koordinieren. Das ECPMF dokumentiert mithilfe seiner Mitglieder aus ganz Europa und der Mitarbeiter am Standort Leipzig europaweit Verletzungen der Pressefreiheit und die Verfolgung von Journalisten und informiert sowohl Öffentlichkeit als auch Politik über aktuelle und aufkommende Missstände.

Mit dem Mediencampus Villa Ida in Leipzig-Gohlis schuf die Stiftung einen Ort für die qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung von Medienschaffenden. Die Leipzig School of Media gGmbH hat hier ihren Sitz und bildet den Nachwuchs der Branche berufsbegleitend auf höchstem wissenschaftlichem und praktischem Niveau sowie in allen Mediensparten aus.

Nach dem Verständnis der Stiftung gehört zur Lehre zwingend auch die Forschung. Deshalb gründete sie 2003 in Kooperation mit der Universität Leipzig und mit Unterstützung durch die Sparkassenversicherung Sachsen das Institut für praktische Journalismus- und Kommunikationsforschung. 2014 wurde das IPJ im Zuge einer Satzungsänderung zum Europäischen Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung umbenannt. Die Institutsarbeit soll sich nun vor allem mit dem Forschungsfeld "Medien und Journalismus in Europa" auseinandersetzen und so einen Beitrag zur Stärkung der Medienfreiheit und Unabhängigkeit des Journalismus leisten.

Zu den Projektpartnern im Bereich der Aus- und Weiterbildung zählen beispielsweise die Universität Leipzig, die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) sowie die Handelshochschule Leipzig. Auf diese Weise konnten die Kompetenzen der ortsansässigen Hochschulen in einzigartiger Weise gebündelt werden.

Meinungs- und Pressefreiheit sind der Stiftung ein weiteres zentrales Anliegen. Zur Unterstützung von Journalisten, die sich in herausragender Weise für die Medienfreiheit eingesetzt haben und im Gedenken an die Friedliche Revolution von 1989 vergibt sie alljährlich den Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien. Unter den namhaften Laureaten aus der ganzen Welt finden sich eindrucksvolle Persönlichkeiten wie Seymour Hersh, James Nachtwey, Anna Politkowskaja, Kurt Westergaard u.v.a.m.

Die Stiftung fördert darüber hinaus Mediennischen, die aufgrund ökonomischer Zwänge an den Rand gedrängt zu werden drohen. So werden Literaten (Erich-Loest-Preis), Macher von Radio-Features (Axel-Eggebrecht-Preis), Radio-Hörspielen (Günter-Eich-Preis) und Dokumentarfilmen (Goldene Taube des Next-Masters-Wettberwerbs im Rahmen des Leipziger DOK-Filmfestivals) durch die Stiftung ausgezeichnet.

Finanziert werden alle Stiftungsprojekte aus den Erträgen des Stiftungsvermögens sowie durch Zuwendungen und Spenden Dritter. Über die konkrete Verwendung der Gelder entscheiden dabei kompetente Persönlichkeiten und Branchenkenner im Vorstand und Stiftungsrat.

Kontakt

Medienstiftung der Sparkasse Leipzig
Menckestraße 27
04155 Leipzig

Ansprechpartner/in

1